Freitag, 23. Februar 2018

Schwarzwälderkirsch im Glas


Torten sind was wunderschönes zum anzusehen, aber müssen sie immer Rund sein und stabil geschichtet? Ich finde nicht und so eine Schwarzwälderkirsch im Glas eine richtige Augenweide und Edel. Das Glas spielt natürlich eine grosse Rolle wie das Schichtdessert wirkt. Gläser und ich haben eine spezielle Beziehung, wenn ich das so sagen kann. Ich habe so viele unterschiedliche Gläser im Schrank und doch immer nie das Richtige zur Hand. Ich denke, dass ich vorbelastet bin durch meine Ausbildung. Ich habe die liebe zu schönem Geschirr und Glaswaren bereits mit 15 Jahren entdeckt und früh begonnen einzukaufen. Ich hatte ein kleines Warenlager in meinem Teenager-Schlafzimmer. In Umzugschachteln hordete ich alles für die Küche. Als ich zu Hause auszog musste wir eigentlich fast nichts mehr für die Küche kaufen.


Ich hab so viele verschiedene Formen von Gläser, nun durfte noch ein doch noch ein neues Glas einziehen und das nur wegen der Foodphotographie. Ein guter Grund um die Sammlung zu vergrössen. Ein geweiht wurde es dann mit der Schwarzwälderkirsch im Glas. Die Bauchung des Glases gibt dem Schichtdessert eine ganz speziellen Auftritt und etwas mehr Platz im Glas. Den für mich hat eine Schwarzwälder Torte immer zu wenig Kirschen und im Glas kann man das ganz einfach Portionieren.


Schwarzwälderkirsch im Glas

Für 6 Gläser

Biskuit

4 Eier
4EL heisses Wasser
120g Zucker
2Tl Vanillezucker
3El Kakaopulver
75g Mehl
50g Epifin
1 Messersp. Backpulver
Backofen auf 200° Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.Eier trennen. Eiweiss steif schlagen, 1/3 Zucker hinzufügen, weiter rühren bis es glänzt. Eigelb mit Wasser schaumig schlagen und restlichen Zucker und Vanillezucker hinzufügen. Eigelbmasse schlagen bis eine weissliche Creme entsteht, das kan 5 Minuten dauern. Eiweiss auf Eigelbmasse geben. Mehl, Epifin, Kakaopulver und Backpulver darüber sieben und alles vorsichtig unterheben. Die Masse auf ein Backpapier belegtes Blech geben und gleich mässig verteilen. Für circa 12 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.


Sauerkirschen
100g Sauerkirschen, abtropfgewicht, aus dem Glas
150ml Kirschasaft von den Sauerkirschen
4 EL Zucker
1El Maisstärke (Maisstärke oder Speisestärke)
Kirschwasser (Alkohl verkocht nicht)
Sauerkirschen durch ein Sieb abgiessen, den Saft auffangen und 150ml abmessen. Kirschsaft und Zucker in eine Pfanne geben. Aufkochen lassen. Maizena mit 2El Wasser in einem Glas anrühren und in den Saft geben, währenddesen gut rühren. Kirschen hinzugeben und nochmals aufkochen lassen, bis die Kirschsauce eindickt. Wer möchte kann etwas Kirschwasser hinzugeben. Komplett abkühlen lassen.


Creme
500ml Rahm
4El Puderzucker
Evtl Rahmhalter (Sahnesteif)

Rahm in einem hohen Gefäss aufschlagen. Wenn es Cremig wird, Puderzucker hinzufügen und weiter Steiff schlagen. Rahmhalter hinzufügen, wenn die Schwarzwälderkirsch im Glas vorbereitet wird, ansonst kann man auf den Rahmhalter verzichten.

Fertigstellen
Schokoladenspäne oder Schokoladenstreussel

Aus dem Biskuit kreise stechen/schneiden, die grösse entsprechend der Glasöffnung. Etwas Kirschen inklusiv Sauce in die Gläser verteilen. Creme darüber geben und ein Biskuitkreis darübergeben. Anschliessend wieder Kirschen mit Sauce (dieses mal darf es gerne etwas mehr Sauce sein), Creme und wieder ein Biskutiboden. Ein weiters Mal Kirschen mit Sauce und Creme. Mit Schokoladenspäne dekorieren. ACHTUNG: Je nach Glas höhe etwas anders schichten. Vor den Schokoladenspäne sollte immer eine Schicht Creme sein.

Wie findest du traditionelle Dessert neu interpretiert oder moderniesiert? Ich persönlich findes super, aber man soll schon schmecken das es etwas alt bekanntes ist.

Liebe Grüsse,
Marlene



Montag, 19. Februar 2018

Joghurt Dinkel Baguette


Bei Schnee, gefrorenen Strasse habe ich keine Lust nur wegen einem Brot auf die Strasse zu gehen um eins einzukaufen. Ich hab aus diesem Grund wieder herum experimentiert mit Dinkelmehl und was der Kühlschrank her gab und ich muss sagen so ein leckeres Dinkelbaguette hatte ich noch nie gegessen. Ich weiss, Eigenlob stinkt. Dieses Rezept muss man einfach nach machen. Sogar mein Mann hat nicht gejammert als ich ihm sagte, dass Joghurt mit drin ist und das heisst was. Glaubt mir.




Joghurt Dinkel Baguette


21g Hefe (halber Würfel) 
1TL Zucker 
200ml lauwarmes Wasser 
500g Dinkelmehl 
1 TL Salz 
2EL Olivenöl  
150g Joghurt

Hefe im lauwarmen Wasser auflösen. Mehl, Salz, Olivenöl, Hefewasser und Joghurt in eine Schüssel geben und in der Küchenmaschine für circa 10Minuten langsam knetten, anschliessend 5 Minuten auf schneller Stufe. Den Teig abdecken und für 60 Minuten ruhen lassen. Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben. In 4 gleich grosse Teil teilen. Ein Stück nehmen und und 1cm ausrollen, wichtig ist dabei das man nur in die Länge rollt. Anschliessend den Teig aufrollen und gleich weiter rollen zu einem lange Baguette. Ich habe es noch gedreht, so das eine Strucktur eines Wurzelbaguette entsteht. Auf ein backpapier belegtes Backblech oder auf ein spezielles Baguetteblech* geben. Mit den restlichen Teigstück gleich vorgehen. 30 Minuten abegedeckt ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen aufheizen auf 220°Grad Ober- Unterhitze. Anschliessend für circa 20 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen. 



Es ist so unglaublich gut, feinporig und knusprig. Bei uns wird das Brot jetzt öfters gebacken werden.

Liebe Grüsse,
Marlene


*Amazon Affiliate: wenn Du über diesen Link etwas für Dich bestellst bleibt der Preis gleich, aber ich er halte etwas Taschengeld.
Freitag, 16. Februar 2018

Limetten Joghurt Panna Cotta

 
Jeden Winter bin ich verrückt nach Limetten. Ich glaube, ich bin der grösster Abnehmer von Limetten bei uns im Supermarkt. Ich kann mir das nur dadurch vorstellen, dass ich mich nach dem ersten Herbstag bereits nach dem Sommer sehne und Limetten schmecken nach Sommer und Sonne. Der Blog wird natürlich auch nicht verschont. Der getränkte Limettenkuchen oder der Ipamara sind heiss begehrt bei uns und auch anscheinend bei den Lesern.

 
Im heutigen Rezept dreht sich wieder alles um die Limette. Sie ist der Star im Joghurt Panna Cotta. In der etwas leichteren Variante des Panna Cotta, könnte ich regel recht baden. Ich bin auch immer wieder überrascht wie vielfälltig ein Panna Cotta sein kein und mit wenigen Handgriffen zu bereitet ist oder eben abgewandelt mit etwas Fantasie. Nun aber genug gequatscht, ab zum Rezept.

 

Limetten Joghurt Panna Cotta:

5 Gläschen je ca. 1,5 dl Inhalt

3dl Vollrahm
4EL Zucker
1Tl VanilleEssence oder 1/4Tl Vanillepaste
4 Blatt Gelatine
360g Jogurt nature
2 Limetten + 1 für die Dekoration
 
Limetten heiss abwaschen, trocknen und das Grün von einer Limette die Schale abreiben. Limetten auspressen (ca150ml). Rahm, Milch, Limettensaft, Limettenabrieb, Zucker und VanilleEssence in einer Pfanne aufkochen, und circa für 8 Minuten köcheln lassen. Derzeit Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Gelatine gut ausdrücken und unter Rühren mit dem Schwingbesen in der Rahmmasse auflösen. 10 Minuten auskühlen lassen, anschliessend das Joghurt hinzufügen und glatt rühren. In die Gläser verteilen und zugedeckt mindestens 4 Stunden oder über Nacht kühl stellen. Dekoration: eine dünne Scheibe Limette und etwas Limettenabrieb.

 
Magst du auch die Vielfallt der Zitrusfrüchte? Sie sind riesige VitaminC spender in der kalten Jahreszeit. Was ich aber definitiv sagen kann, ich kann sie aus meiner Küche nicht weg denken. Nicht im Winter und eben so nicht im Sommer. Das Limetten Joghurt Panna Cotta ist bestimmt auch im Hochsommer ein purer Gaumenschmaus.

Liebe Grüsse,
Marlene
 




Montag, 12. Februar 2018

{Das Hefeteig 1x1} Herz flechten

 
Der Valentinstag steht vor der Tür und ich bin absolut kein Fan davon, geschweige das ich und mein Mann es zelebrieren. Ich bin der Meinung, das Kleinigkeiten oder ein ganz einfaches "Ich liebe Dich"  viel mehr zählt unter dem Jahr, als an einem gewissen Tag, nur weil es der Tag der Liebe ist. Für mich ist ebenso nur eine Geldmacherei. So hat jeder seine Meinung und das ist ja auch gut so. Dennoch habe ich Heute etwas, was man ganz gut für den Valentinstag machen kann oder eben wie gesagt einfach so mal.

 
Ich habe meinen Mann beim Sonntagsfrühstück überrascht mit einem Herz aus Hefeteig. Es braucht nicht viel und schon hat man ein kleines "Ich liebe Dich" gezaubert. Liebe geht ja schliesslich durch den Magen oder? Mein Mann und ich kochen fürs Leben gerne zusammen, okey er hilft schnibbeln und ich koche, aber trotzdem stehen wir Gemeinsam in der Küche und reden miteinander, lachen, haben einfach Spass und verbringen Zeit miteinander. Zeit zusammen verbringen ist viel schöner als eine überteuerte Rose am 14. Februar oder?


Hefeteig Herz flechten:

Das Rezept für den Hefeteig findest du hier:

-Hefeteig
-Dinkelhefeteig
-Süsser Hefeteig

Ich habe mich heute für den ganz normalen Hefeteig entschieden.



Anleitung:

4 Stücke à 30g Hefeteig abtrennen. Ausrollen bis sie zirka 25cm lang sind. 2 Stränge übers Kreut legen. Die waagrechten Stränge kreuzen, die senkrechte Stränge kreuzen und nochmals die waagerechten Stränge. Das selbe wieder holen mit den anderen zwei Stränge. Die zwei angefangen Zöpfe neben einander legen und die Enden in einanderflechten. Das entstandene Herze auf ein Backpapier belegtes Blech geben und mit Ei bestreichen. Der Zeit den Backofen auf 180° Grad Ober/Unterhitze erhitzen. Die Backzeit beträgt circa 30 Minuten. Tipp: Wenn ihr nicht sicher seit, ob sie schon durch sind, einfach von unten drauf klopfen. Wenn es Hohl klingt, dann sind die Herzen fertig.
 


Da ich nie genung von Hefezopf habe, gibt noch weiter Anleitungen auf dem Blog:

Weiter Flechtanleitungen finest du hier: 1x1 Hefeteig
und Tipps rund um Hefeteig hier: Meine 15 ultimativen Hefeteigtipps

Wie feierst du Valenstinstag? Ich bin ganz gespannt wie du das siehst..
Liebe Grüsse,
Marlene

Freitag, 9. Februar 2018

Ipamara - alkoholfreie Caipirinha


Reisen erweitert den Horizont, so sagt man. Neue Erfahrungen, Lifestyle oder einfach Dankbarkeit das wir in einem sicherem und strukturierten Umfeld leben dürfen oder einfach ein neues Gericht oder ein Drink entdeckt hat. Wir haben von jeder Reise, etwas was wir mit nach Hause nehmen das durch den Magen geht. Ob es nun ein Rezept ist Suppe aus Mexico ist, ein Avocado Mousse mit Lachstartar aus Ausstralien, Pulled Salmon aus Alaska oder Ananas Pancakes aus Hawaii. Der Geschmack lässt uns in die Ferne schweifen. Oftmals sind es kleine Gerichte an speziellen Orten, die es uns angetan haben.
 
 
Im November nahmen wir eine kleine spontane Auszeit auf der AIDA Sol und cruisten durch die Kanarischen Inseln und Madeira. Eine Insel war schöner als die Andere, aber Madeira und Teneriffa haben mich besonders in den Bann gezogen. Wir genossen aber genau so die Ruhe auf dem Kreuzfahrt schiff. Ja man findet auch stille Orte auf einem grossen Dampfer. Wir haben uns von dem lieben Barpersonal verwöhnen lassen beim spielen und lesen. Nach kurzer Zeit hab ich mein lieblings Drink gefunden, der Ipamara.

 

Ich trinke nur hin mal wieder etwas Alkohol, denn ich vertrage einfach ihn nicht mehr, je älter ich werde. Also nicht das ich schnell betrunken bin, sondern meine Couperose, die sich dann bemerkbar macht. Der Ipamara ist quasi ein alkoholfreier Caipirinha auf Maracujabasis, er ist sehr erfrischend und süsssauer. Seit wir zu Hause sind, habe ich ihn bereits öfter gemacht und ist auch prima für Kids, wenn etwas zu feiern gibt.
 
 

Ipamara

für 1 Cocktaillas

1 Limette
2Tl Rohrohrzucker
Crushed Ice
Maracujasaft

Limette heiss abwaschen, anschliessend in 8 Teile schneiden und ins Cocktailglas geben. Rohrohrzucker ins Glas geben und mit Barstössel* zerstossen. Das Glas mit Crushed Ice geben und mit Maracujasaft auffüllen.
 

So lässt es sich doch gut ins Weekendstarten oder? Ich gönn mir heute Abend ein Ipamara und lass mich auf die AIDA Sol zurück versetzen. Warst du auch schon auf einer Kreuzfahrt? Wie sind deine Erfahrungen?

Liebe Grüsse,
Marlene


*Amazon Affiliate: wenn Du über diesen Link etwas für Dich bestellst bleibt der Preis gleich, aber ich er halte etwas Taschengeld.

 


Montag, 5. Februar 2018

Ovo Crunch Muffnuts

 
Diese Woche beginnt offiziell die 5. Jahreszeit. Bei uns ist schon seit 2 Wochen immer wieder ein Umzug oder Fasnachtsparty. Die Partys sind nicht mehr meins, ja ich werde alt oder besser gesagt ich mag nicht mehr diese Menschenaufläufe auf kleinem Raum. Ja so wird man älter, aber zum guten Glück gibt es noch andere Arten Fasnacht zu feiern und zwar mit kulinarischen Köstlichkeiten.
 

Letzte Woche habe ich die 8 besten Fasnachts Rezepte verraten. Eigentlich ist die Liste bereits Geschichte, denn jetzt müsste es bereit die 9 besten Fasnachts Rezepte heissen. Ich habe eine neue Muffnuts Variante gebacken mit Ovomaltine Crunch. Oh mein Gott ist das lecker. Ich musste sie vor mir selbst verstecken, so dass ich sie nicht gleich alle gegessen habe.



Muffnuts

Für 12 Muffnuts
Du benötigst ein Muffinblech

200g Mehl
1TL Backpulver
1/2TL Natron
eine Prise Salz
150g + 30g Zucker
1 Tl Vanillepaste
2 Eier
100g Natur-Joghurt
130g Butter + zum einfetten
Ovomaltine Crunch
Zucker


Backofen auf 170°Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die 130g Butter in eine Pfanne geben und auf niedriger Stufe schmelzen. Muffin-Form mit Butter einfetten. Mehl, Backpulver, Natron, 150g Zucker, Vanillemark und Salz mischen. In einer separaten Schüssel Joghurt und Eier schaumig schlagen, die flüssige, lauwarme Butter hinzugeben und weiter verrühren. Die trocknen Zutaten hinzugeben und gut verrühren. Die Vertiefungen der Form zur Hälfte mit Teig befüllen und je einen Teelöffel Ovomaltine Crunch mittig draufgeben. Anschliessend den restlichen Teig darüber geben und so den Schokoladenaufstrich abdecken. Das Backblech in den Ofen schieben und für 18-20 Minuten goldbraun backen, Stäbchenprobe machen. Die heissen Muffnuts aus der Form nehmen und sofort in Zucker wälzen. Abkühlen lassen.

bis Bald
Marlene


*Amazon Affiliate: wenn Du über diesen Link etwas für Dich bestellst bleibt der Preis gleich, aber ich er halte etwas Taschengeld.
 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...