Montag, 26. September 2016

{Eis-Montag} Meine 7 Lieblingsrezepte von Bloggerfreunden

Vor 4 Tag war der astronomischer Herbstanfang, wie schnell war der Sommer nurn vorbei. Jetzt ist es wirklich Zeit vom Eismontag sich zu verabschieden und Platz für Neues zu schaffen. Es gibt so viele leckere Eissorten. Granitas, Rahmglace, Wassereis, Eispralinen, Eis am Stiel und vieles mehr. Ich habe so viele Köstlichkeiten auf den verschiedenen Social Media Plattformen gesehen und bestaunt. Eins leckerer als das Andere, darum habe ich mir überlegt, ich stelle dir meine 7 Lieblingsrezepte von Bloggerfreunden vor. Los geht's.

Zitronen-Granita ist Sarah's allerliebstes Lieblingseis und sie stellte es uns auf Gaumenpoesie vor. Ich kann ganz gut verstehen, dass sie es bereits am liebsten zum Frühstück vernaschen würde. Zitronen-Granita ist so schnell gemacht und löscht dazu noch perfekt den Durst...

Credit Bilder: Gaumenpoesie

„Das beste Eis, das ich je gegessen habe“ Diese Worte las ich auf Instagram bei der Zuckersüssen Mara von Life Is Full Of Goodies. Es handelt sich um das Cremigstes Schoko-Nougat-Eis mit Kardamom. Das muss was heissen, denn bei ihr findet man so viele leckere Eisrezepte.

Credit Bilder: Life Is Full Of Goodies

Magst du lieber leicht säuerliches Eis? Dann bist du bei der lieben Moni von Süsse Zaubereien genau Richtig, denn sie hat ein Erdbeer Buttermilch Eis  Angebot. Erdbeereis mit frischen Erdbeeren gehen doch einfach immer oder?

Credit Bilder: Süsse Zaubereien

Die liebe Michaela von herzelieb hat mich total geflasht mit ihrem super gesunden Avocado-Buttermilch-Eis mit Honig und Pistazien. Avocado,Pistazie und Honig in der Kombination, finde ich so was von Crazy und aus gefallen und diese Farbe muss ich nicht extra erwähnen oder? Das wird definitiv ausprobiert, denn ich bin so gespannt auf den Geschmack...

Credit Bilder: herzelieb

Beim Kevin von Law of Baking findest du das Chocolate Fudge Popsicles – Puddingeis am Stiel. Ja du hast Richtig gelesen. Pudding. Mir wäre nie in den Sinn gekommen Pudding einzufrieren. Aber ich stelle mir das unheimlich Lecker vor. Wie Kevin so schön sagt Schokolade geht einfach immer.
 
Credit Bilder: Law of Baking

Ich liebe Eis das nur aus Joghurt oder Quark besteht und die liebe Tuba von Fräulein Zuckerbäckerin hat mein Herz zum Glühen gebracht. Mit einem Schwups sind die kleine Gugl Eis Pralinen im Mund. Hach so süss und dazu noch Rosa. Der Niedlichkeits-Oscar geht definitiv zu Ihr. Ich schmelze immer noch da hin...    

Credit Bilder: Fräulein Zuckerbäckerin

Andrea von Zimtkeks und Apfeltarte hat sich diesen Sommer ein ganz spezielles Eis kreiert, den dabei wird gebacken. Eiscreme mit gebackenen Blaubeeren. Die knallige Farbe entsteht durch das Erhitzen der Blaubeeren. Aber nicht nur die Farbe wird so verstärkt sondern auch das Aroma der Beeren. Grandios.

Credit Bilder: Zimtkeks und Apfeltarte

Wow, was für Rezepte. Ich bin immer noch Hin und weg. Natürlich gab es noch ganz viele andere Rezepte, die mich angelacht haben, aber dann wäre dieser Post explodiert. Bald gibt es wieder ein neues Thema das uns durch den Herbst/Winter begleitet, aber dazu später mehr...

Habt einen guten Start in den Herbst.
Deine Marlene


Freitag, 23. September 2016

Zimt-Scones

 
Seit einiger Zeite, wollte ich wieder Mal Scones backen und an schöne Ferienerinnerung mit dem Duft hervor rufen. Bei Scones denke ich nicht England, sondern an Australien. Ich habe in Perth und an der Ostküste die besten Scones gegessen in meinem Leben. Dieser Duft von frisch, gebackenen Scones bringe ich einfach nicht mehr aus der Nase. Für mich müssen sie innen Luftig sein, aussen jedoch etwas Knusprig.
 
 
Ob wohl ich es nicht gerne zugebe, der Herbst zieht ein. Leider. Das einzig Positive ist, das man alles wieder mit Zimt würzen kann. Naja eigentlich kann ich es auch im Sommer, aber dann sind die Zwetschgen von meinem Mini Bäumchen auf dem Balkon noch nicht reif. Die sind so lecker. Zuckersüss. Ich bin immer noch total aus dem Häuschen, dass das kleine Bäumchen über 100 Zwetschgen ausgetragen hat. Er ist zwar keine Schönheit, weil ich jedes Jahr den Moment verpasse ihn zu rück zu schneiden, aber trotzdem ist er perfekt. Zu Zwetschgen passen die Zimt-Scones wie die Faust aufs Auge. Scones mag ich am liebsten mit griechischem Joghurt und selbergemachte Marmelade.


Zimt Scones

♥ 250g Mehl ♥ 60g Zucker ♥  1/4 TL Salz ♥ 1 1/4 TL gemahlener Zimt ♥
♥ 3 gestichene TL Backpulver ♥ 75g weiche Butter ♥ 140ml Milch ♥ 1 Eigelbe ♥
♥ 1 EL Rahm ♥ Zwetschgen Marmelade ♥  Griechischer Joghurt ♥

Alle trockene Zutaten in eine Schüssel geben. Butter in kleine Würfel schneiden und hinzugeben. Mehlgemisch und Butter zwischen den Händen verreiben das ganz feine Streusel ergibt. Milch hinzufügen und nur ganz kurz, zu einem groben Teig verkneten. Auf ein Backpapier belegtes Blech  etwas Mehl in die Mitte streuen und Teig drauf geben, zu einem flachen, 2 cm hohen Kreis drücken. Anschliessend in 8 gleichgrosse Teile schneiden. Etwas auseinander ziehen. Eigelb mit Rahm verrühren und die Oberseite der Scones-Stücke bestreichen. 30 Minuten Kühl stellen. Der Zeit Backofen auf 200°Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Anschliessend in der Ofenmitte für 14 Minuten backen. Am Besten schmecken sie Lauwarm, aber können natürlich auch kalt gegessen werden. Mit griechischen Joghurt und Zwetschgen Marmelade servieren.

Könnt ihr sie riechen? Es riecht so wunderbar nach Zimt. Köstlich...
Deine Marlene
 
Mittwoch, 21. September 2016

Miteinander Kochen und Familienzeit geniessen...


Könnt ihr euch noch an die Zeit erinnern, als Punkt 12 Uhr Mittagessen auf dem Tisch stand und um 18 Uhr das Abendbrot? Wer zu spät kam hatte Pech, der musste schauen was noch übrig war. So lief es zum mindestens bei uns ab. Aber wie ist das eigentlich Heute so? Heutzutage wird im hektischen Alltag nur noch selten zusammen am Tisch gegessen. Heute wird schnell mal etwas auf die Hand genommen und verspeist oder man geht zu nächsten Dönnerbude oder bestellt sich eine Pizza. Leider haben immer mehr Kinder bereits Übergewicht, mangelhafte Ernährung oder Essstörungen. 
 

Vor kurzer Zeit wurde ich eingeladen nach Zürich zum Ben's Beginners Event von Uncle Ben's bei Meta Hiltebrand im Le Chef. Uncle Ben's hat vor einigen Jahren das Thema angenommen und rief das Projekt Ben's Beginners ins Leben und holten Starköchin Meta Hiltebrand mit ins Boot. Mit gemeinsamen Kochspass sollten die Kindern und Erwachsen erinnert werden, wieder ein gesundes Essverhalten zu leben.

Credit Bilder: Oskar Moyano

Gemeinsames Essen fördert den Zusammenhalt, den Moment ein Teil einer Familie zu sein. Da beginnt es schon beim zusammen Kochen. Oft werden die Kleinen unterschätzt, was sie alles können. Sie lernen aber nie Kochen, wenn sie nicht mit helfen dürfen. Ein Messer ist scharf, aber wenn man sich nie daran schneidet, lernt man auch nicht, dass man auf passen muss. Es gibt doch nichts schlimmeres als ein stumpfen Messer in den Händen zu halten und damit was zu schnipseln, genau so geht es den Kindern. Lasst sie machen und sagt ihnen lieber auf was sie achten müssen. Den ich kann mich Heute noch erinnern, wie stolz ich immer war, wenn ich sagen konnte: Das habe ich gekocht. Etwas selber zumachen steigert das Selbstbewusstsein und sie lernen Verantwortung zu übernehmen. Wir sollten ihnen viel mehr zu muten, denn sie helfen gerne, wie man im Video sieht.
 

Bis Ende Oktober gibt es in 13 Einkaufscentren eine Roadshow mit Uncle Ben's. Es wird gezeigt wie gemeinsames Kochen ausgelebt werden kann. Es wird ein Reisgericht gekocht, wo das Kind entscheiden kann was rein kommt. Das ganze ist mit einem Fotowettbewerb unterstützt wo der Kochspass mit coolen Preisen ausgezeichnet werden. An einigen Roadshow ist auch Meta Hiltebrand mit vor Ort.

Am Event durften wir uns lecker Verköstigen lassen. In jedem Gang spielte natürlich der Reis eine Hauptrolle.

Gruss aus der Küche
Wasabi Flan mit Artischocke
 
Credit Bilder: Oskar Moyano
Vorspeise
 Thunfisch mit kalten Polentataler, Creme Fraiche und Kaviar
 
Credit Bilder: Oskar Moyano
Hauptgang
Argentinisches Rindsfilet mit Eiweiss Cornflakes,
Randen Trüffel Risotto und Chia Samen

Credit Bilder: Oskar Moyano
Nachspeise
in Kondensmilch gekochter Wildreis mit Ananas und Mango,
Passionsfruchtsorbet und Rosmarin Sables

Credit Bilder: Oskar Moyano

Mit nach Hause bekamen wir unteranderem die neusten Produkte aus dem Hause Uncle Ben's. Reis der mit Quinoa, Couscous und/oder Buchweizen kombiniert sind. Ich bin ganz gespannt die neue Produkte zu testen.


Wie wichtig ist es dir gemeinsam zu essen und zu kochen deiner Familie? Hinterlasst mir doch ein Kommentar...
 
Vielen Dank an Uncle Ben’s und Meta Hiltebrand für die Einladung, die Gaumenexplosion und Produkte.


Montag, 19. September 2016

{Eismontag} Meine 6 Eis Highlights des Sommers

Was war das für einen tollen Sommer. Okay am Anfang liess er etwas auf sich warten, aber dann schlug ein wie eine Bombe. Ich überlege gerade wenn ich das letzte Mal Mitte September bei 21 Grad Wassertemperatur im Bodensee baden war? Ich kann mich gar nicht erinnern. Auf jeden Fall bin ich etwas traurig das er nun vorbei ist und somit auch der Eismontag.


Oh was haben wir dieses Jahr Eis geschlemmt, dank dem Eismontag. Lecker. Selbstgemachtes Eis ist einfach grandios darum möchte ich nun euch meine 6 Favoriten nochmals Vorstellen.

Holunder-Cassis Eis

Die Farbe von dem Eis ist einfach grandios und geschmacklich eine Gaumenexplosion. Zum Glück hatte ich die Alnatura Fruchtsauce im Vorratsschrank. Hier geht's zum Rezept: Holunder-Cassis Eis


Vanille-Eis

Natürlich darf der Klassiker bei den Favoriten nicht fehlen. Mit etwas Schokoladen Sauce oder heissen Beeren fast unschlagbar. Dazu dient das Rezept als Grundrezept, den es lässt sich wunderbar abwandeln. Hier geht's zum Rezept: Vanille-Eis
 

Holunderblüten Eis

Ich weiss nicht ob das Eis der Höhepunkt der Eissaison war oder das Nächste was ich euch zeige. So cremig, ein Hauch von Holunderblüten, aber trotzdem spielte der Gaumen verrückt. Beim ersten Löffel flippte ich fast aus wie Lecker es wurde beim ersten Versuch. Absolut ein Traum und jede Sünde wert. Hier geht's zum Rezept: Holunderblüten-Eis


Frozen Yogurt Berry Bites - Gefrorene Joghurt Ecken

Ich glaub Kindheitserinnerungen lassen sich doch einfach nicht toppen oder? Das Eis ist in 5 Minuten Gefrierbereit, Ideal für den kleinen Hungerzwischen durch und sorgt für die perfekte Abkühlung. Gefrorene Beeren sind dazu noch so Wunderschön an zuschauen. Mein absoluter Favorit des Eismontags. Hier geht's zum Rezept: Frozen Yogurt Berry Bites


Wassermelone Popsicle mit griechischem Joghurt
 
Wassermelone gehört für mich zum Sommer wie Eis. Also kann es doch als mit Joghurt zusammen nur eine perfekte Sommerleckerei geben und man kommt nicht mal ins Schwitzen bei der Herstellung. Hier geht's zum Rezept: Wassermelone Popsicle


Bananen Nice Cream

Nice Cream war diesen Sommer in aller Munde. Doch ist Nice Cream neu? Nein. Ich kannte das schon seit meiner Kindheit. Wenn es mal nix zu Hause hatte wurden Himbeeren, Erdbeeren oder Banane mit etwas Rahm und Zucker püriert. Lecker ist es aber trotzdem, obwohl es in alter Hase ist. Hier geht's zum Rezept: Bananen Nice Cream

 
Welches ist dein Favorit von den 6 Eissorten? Verrate mir das in einem Kommentar. Ich würde mich auch freuen wenn du mich auf Facebook, Instagram und Snapchat (sweetthingsch) begleiten würdest, so bist du auch immer auf dem neusten Stand und siehst vorab was hier auf dem Blog passiert.
 
Nächste Woche gibt es noch ein letzten Post zum Eis Montag, also sei gespannt was noch kommt.
 
Liebe Grüsse, Marlene
Freitag, 16. September 2016

Himbeer-Brownies

Am Sonntag waren wir zu Besuch bei meiner Familie und ich war verantwortlich für den Dessert. Es gibt nicht einfacheres zu Transportieren als Blechkuchen, dazu gehören auch Brownies. Einfach Auskühlen lassen in der Form, abdecken und schon sind sie bereit für den Transport.

 
Ich mag es, wenn ich ein Grundrezept habe, dass so lecker ist wie von diesen Brownies. Es ist Schnell angerührt und abwandelbar. Ich könnte mich wirklich in dieses Brownierezept legen. Dieses Mal vielen noch ein paar Himbeeren mit drauf und schwupps hat man super saftige, schokoladige, fruchtige Himbeer Brownies vor sich stehen.
 


Himbeer-Brownies
 
♥185g Butter ♥ 200g dunkle Schokolade (mind. 60%) ♥ 3 Eier ♥ 225g Zucker ♥
♥ 85g Mehl ♥ 40g Kakaopulver ♥ 1EL VanilleEssence ♥ 250g gefrorene Himbeeren ♥
  
Schokolade klein hacken, Butter in Würfel schneiden. Butter und Schokoladen in eine Schüsselgeben und über dem Wasserbad bei mittlere Hitze langsam schmelzen. Gut rühren, dass sich die Butter mit der Schokolade verbindet. Etwas auskühlen lassen. Backofen auf 180° Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Brownieform mit Backpapier belegen. Tipp: Backpapier zusammen knüllen und nass machen, so lässt es sich einlegen ohne falten. Eier und Zucker mit dem Handmixer aufschlagen bis eine weissliche dicke Masse entsteht. Schokolade eingiessen und Vanilleessence dazu geben und gut unterrühren. Mehl und Kakaopulver auf die Masse sieben und vorsichtig Unterheben. Brownie-Teig in die vorbereitete Backform geben und die gefrorene Himbeeren oben drauf verteilen. Für circa 40- 45 Minuten backen. Ich habe die Brownies nach 30 Minuten abgedeckt mit Backpapier. Gar Probe: Leicht an der Form wackeln, wenn nichts mehr bewegt sind sie fertig. Evtl in der Mitte noch mit einem Stäbchen. Nicht zu lange backen, sonst werden sie trocken. 1 Stunde in der Form abkühlen lassen, danach in würfeln schneiden. Wer mag kann mit Puderzucker bestäuben.
 
Oh mein Gott sind die lecker. Schokoladig, leicht säuerlich durch die Himbeeren und so richtig Matschig und Klebrig. Genau so wie für mich ein Brownie sein sollte. Herrlich...
 
Liebe Grüsse, Marlene
 
 
 
Montag, 12. September 2016

{Eis-Montag} Orangen-Schokoladen Eis

Der Herbst zieht langsam ein, die Herbstfrüchte präsentieren sich von der schönsten Seite an den Verkaufsständen auf dem Markt. Neben Zwetschgen, frischen Äpfel, Trauben und Feigen fand ich auch bereits schon saftige Orangen. Eigentlich sind Orangen eine Winterfrucht und passen nicht in die Jahreszeit, dennoch durften sie mit. Nun lagen sie zu Hause herum und Lust sie zum Essen hatte ich nicht wirklich. Ich bereitete Schokoladeneis vor und grinsten sie mich so von der Seite an, kurzer Hand griff ich nach ihnen.
 
 
Neben dem Saft verwendete ich auch die Schale für den extra Kick. Schockoladig mit einem Hauch von Orange so lässt sich dieses Eis beschreiben. Lecker. Nun war ich froh das die Orangen mit nach Hause gekommen sind.

 
 
Orangen-Schokoladen Eis
 
♥ 40g Zucker♥ 200ml Milch ♥ 200ml Rahm ♥ 100g Vollmilchschokolade ♥
♥ 2El abgeriebene Orangenschale ♥ 100ml Frischgepresster Orangensaft ♥ 1El Vanille-Essenz ♥
  
Schokolade klein hacken und in eine Schüssel geben. Rahm kurz erhitzen, sollte aber nicht kochen. Anschliessend über die Schokolade giessen und 1 Minute warten und nachher unterrühren bis eine homogene Masse entsteht. Zucker in der Milch auflösen. Restliche Zutaten hinzu eben und gut verrühren und im 1Stunde Kühlschrank durchkühlen lassen. In die  Eismaschine*geben und gefrieren lassen. Entweder sofort servieren oder in Gefrierdosen einfrieren.
 
Okay, ich gebe ja zu, dass dieses Eis ruft eigentlich bereits Hallo Winter, aber es schmeckt auch im Sommer/Herbst absolut lecker...
Liebe Grüsse,
Marlene

*Amazon Affiliate: wenn ihr über diesen Link etwas für euch bestellt bleibt der Preis gleich, aber ich erhalte etwas Taschengeld".
 

Montag, 5. September 2016

{Eis-Montag} Frozen Yogurt Berry Bites - Gefrorene Joghurt Ecken

 
Wer mag als Kind schon kein Eis im Sommer. Ich mochte aber Wassereis nie wirklich gerne und ich bekam immer einen Ausschlag um den Mund herum vom Farbstoff. Ja ich war oder bin noch oft ein Sensibelchen, was dass an geht mit meiner Haut. Also musste eine andere Art von Eis her und ich mag diese Variante immer noch sehr. Ich durfte immer Sahne-Joghurt oder Früchtequark einfrieren. Am einfachsten waren die kleinen Fruchtzwerge, durch die Alufolie ein Holzstiel durch stechen und einfrieren. Oh ja, die Dinger waren lecker, aber aus dem Alter bin ich raus.
 
 
Jedes Jahr friere ich mir Griechisches Joghurt ein und freue mich immer noch wie ein kleines Kind, wenn es denn lange genug eingefroren war. Ich mag diese Cremigkeit und die säuerliche Note. Ob Natur Joghurt oder Frucht, dass spielt keine Rolle. Aufpimpen geht immer. Heute zeige ich dir, aber meine aller liebst Variante. Ganz einfach und schnell gemacht aus wenigen Zutaten.
 
 
Frozen Yogurt Berry Bites - Gefrorene Joghurt Ecken
 
♥ 360g griechisches Natur Joghurt ♥ 3 El Agaven Dicksaft (oder flüssigen Honig) ♥
♥ 3 Umdrehung aus der Vanillemühle ♥ Beeren nach Wahl (Frisch oder Gefroren) ♥ klein gehackte Pistazien♥
 
 
Backpapier zu einem Kugel verknüllen und nass machen, so wird es elastisch. Das Papier ausdrücken und abtupfen das es Trocken ist. Das Papier in eine Backform (20x20cm) oder Auflaufform geben. Griechisches Joghurt in eine Schüssel geben und Agaven Dicksaft und Vanille dazu geben und verrühren. Frische Beeren klein Schneiden. Joghurt in die vorbereitete Form geben und gleich mässig verteilen. Beeren darauf geben und die Pistazien darüber streuen. Mindestens 6 Stunden einfrieren. In Stücke brechen auf Teller verteilen und etwas antauen lassen.
 
 
Oh ist das Lecker. Ich liebe es und es ist so einfach und schnell gemacht.
Was war dein liebstes Eis als Kind? Hat sich dein Geschmack zu Heute verändert? Verrate mir das in einem Kommentar. Ich würde mich auch freuen wenn du mich auf Facebook, Instagram und Snapchat (sweetthingsch) begleiten würdest, so bist du auch immer auf dem neusten Stand und siehst vorab was hier auf dem Blog passiert.
Liebe Grüsse, Marlene
 

 
Freitag, 2. September 2016

Silserbrötchen


 
Wahnsinn wie schnell der Sommer vorbei gegangen ist. Hallo September. und ich bin doch noch gar nicht parat für den Herbst. Nein nein nein. Ich will noch mindestens 6 Monate lang Sommer. Ich bin ein Sommerkind, darum war es auch hier auf dem Blog etwas ruhiger die letzten 2 Wochen, denn ich genoss jede Minute draussen an der Sonne. Ich nutzte die Sonnenstrahlen und fuhr an den wunderschönen Bodensee zum schwimmen und spazieren. Einfach Zeit für mich, ja genau das brauchte ich. Das machen worauf ich Lust habe. Me, myself and i. Weisst du was? Es tat so gut.

 
Wer mich auf Instagram verfolgt, hat gesehen dass mein Mann und ich bereits auch wieder unterwegs waren. Es trieb uns dieses Mal nicht in die Ferne sondern blieben in der wunderschönen Schweiz. Wir besuchten Luzern und die Umgebung von Nidwalden. Einfach das machen worauf  wir Lust haben war auch da das Motto. Es war nur ein bisschen Heiss mit 38 Grad am Schatten und das in den Bergen.
 
 
Brot gehört zur Schweiz wie Käse, Uhren und Schoggi. Gibt es eigentlich auch eine Sucht nach Brot? Wenn ja, dann bin ich Brotsüchtig. Ich kann einfach nicht ohne Leben. Es ist das Nahrungsmittel was ich immer als Erstes vermisse auf Reisen und das Erste was ich esse wenn wir nach Hause kommen. Ich mag jede Brotsorte, aber das Silser (Laugenbrötchen) ist ganz zu vorderst. Noch lauwarm mit einem guten Stück schweizer Butter einfach Genuss pur. Die Brötchen habe ich bereits im Frühling gebacken, wie man sieht auf den Fotos, denn die Tulpen verraten es. Irgendwie habe ich ganz vergessen sie mit dir zu teilen... 


Silserbrötchen

Teig:
♥ 1/2 Würfel Hefe ♥ 1TL Zucker ♥ 225ml lauwarmes Wasser ♥ 400g Mehl  ♥
♥ 1TL Salz ♥ etwas Butter  ♥
 
Hefe und Zucker zusammen im Wasser auflösen. Mehl mit Salz vermischen. Hefewasser hinzufügen und zu einem geschmeidigen Teig kneten. Zugedeckt 30 Minuten ruhen lassen,  nochmals kurz kneten und in 12 gleiche grosse Kugeln formen und auf einem Brett zugedeckt weitere 30 Minuten gehenlassen. Muffinblech mit Butter leicht einfetten. Backofen auf 220°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
 
Laugenwasser:
♥ 1l Wasser ♥ 50g Natron ♥ 2 EL grobes Meersalz ♥
 
Wasser und Natron zusammen in einem Topf aufkochen. Bei Lauge ist immer Vorsicht geboten da sie ätzend ist. Von der Herdplatte nehmen und die Teigkugeln portionsweise darin 30 Sekunden ziehen lassen, dabei mit einer Schaumkelle an stupsen, damit sie von allen Seiten von der Lauge benetzt sind. Mit Hilfe von der Schaumkelle herausnehmen und kurz auf einem Küchentuch abtropfen lassen. Die Teigkugeln in die Muffinform geben und sofort mit Meersalz bestreuen. Muffinblech in die Mitte des Ofen geben und für 15 Minuten backen. Herausnehmen und für 5 Minuten in der Form auskühlen lassen, danach die Laugenbrötchen herauslösen und auf einem Gitter auskühlen lassen.
 
 
Am Besten schmecken sie frisch mit etwas Butter, Frischkäse oder Kräuterquark bestrichen. Man kann sie nach Belieben auch mit Sesam, Mohn , Kümmel oder Reibekäse bestreuen. Wenn man kleine Teigportionen absticht, kann man auch Laugenkonfekt zum Beispiel für ein Buffet oder Picknick backen, dieses dann allerdings einfach auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech.

Ich würde mich auch freuen wenn du mich auf Facebook, Instagram und Snapchat (sweetthingsch) begleiten würdest, so bist du auch immer auf dem neusten Stand und siehst vorab was hier auf dem Blog passiert.

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
Am Montag geht es weiter mit dem Eismontag und einer Kindheitserinnerung.

liebi Grüässli
Marlene


 
Freitag, 26. August 2016

Wenn gute Freunde heiraten...

 
Am Morgen des 24.12.2014 erhielt ich von meiner lieben Freundin Süsse Zaubereien eine Facebook Nachricht: Marlene weisst du was jetzt gerade passiert ist? Ich so: Dein Freund hat dich gefragt, ob du ihn heiratest? Moni: Jaaaaaaaaaa, warum weisst du das? Gewusst hatte ich es natürlich nicht, aber wenn sie mir so hibbelig eine Frage stellte konnte doch nur das sein oder? Also tanzte ich mit ihr virtuell im Kreiss. Das diese Hochzeit mich noch bis in die Träume verfolgte und was für eine Ausmass es mit sich zog, war mir damals noch nicht bewusst. Hach ich freute mich einfach nur für die Zwei. Es waren nicht mal 24 Stunden vergangen und ich sagte ihr ich werde ihre Hochzeitstorte machen, egal was sie sich wünscht ich mache es. Oh je, wieso hab ich das bloss gesagt, denn wir fanden auf Pinterest so viele unglaublich viele, atemberaubende Torten und Candy Tables. Uff.  Mir lief nur schon der Angstschweiss den Rücken runter beim betrachten der Bilder. Nach unzähligen Pins hin und her zu senden wurde 2 Monaten vor der Hochzeit eine engere Auswahl erstellt. 6 Wochen vor der Hochzeit wurde DIE TORTE erkoren, aber es gefiel uns nicht jedes Detail sondern der Style der Torte. So überlegte ich was ich machen könnte, dass sie uns beiden Gefällt. Moni liess mir freie Hand, denn sie wusste, dass ich wusste was ihr gefällt und was nicht.
 
 
Die Blumen stellte ich bei mir zu Hause her und die brachten mich zum verzweifeln. Nicht die Herstellung war das Problem, sondern der Transport zu ihr. Ich musste sie ja noch Heile bis zum Niederrhein transportieren, als Handgepäck per Flugzeug. In der Nacht vor dem Flug, hatte ich dann ein Alptraum und wachte schweissgebadet auf. Ich träumte, dass mir die lieben Leute von der Zollkontrolle die Blumen abnehmen, da sie mit Blumendraht hergestellt werden und genau dieser feinen Draht als Waffe gilt. Meine Nacht war vorbei. Mit einem mulmigen Gefühl im Magen machte ich mich also mit dem Zug auf zum Flughafen Zürich. Je näher ich der Zollkontrolle kam, desto aufgeregter und nervöser wurde ich.
 
 
Ich überlegte mir bereits was ich sagen würde, wenn dich mich herausnehmen würden und wie ich meine in stunden handgefertigten Rosen verteidigen könnte. Ich hab extra Heute morgen meine Turnschuhe angezogen, so dass ich die Tasche nehmen könnte und ganz schnell weg rennen. Ja, dass war mein Plan. Ich und schnell rennen, dass ich nicht selber Laut los lachen musste war alles.  Ich hätte, wahrscheinlich eher ein Heulkrampf bekommen, bis die Beamten Mitleid mit mir gehabt hätten und sie so die Blumen wieder gegeben hätten, nur das sie mich los gehabt hätten und das wimmern endlich ein Ende gehabt hat. Nun hiess es alles auf das Band legen und hoffen. Durch den Micky Mouse (so wird der Ganzkörperscanner von meinem Mann und mir genannt) und dann hiess es warten. Ich glaube, dass waren die längsten Minuten von meinem Leben. Die Handtasche war durch, nun waren die Blumen dran. Oh nein, sie schaut das Bild kritisch an. Nein nein nein. Bitte nicht. Uff Schwein gehabt. Sie wurden nicht herausgezogen. Schnell habe ich meine 7 Sachen gepackt und flitze ganz schnell weg, nicht das sie mich noch zurück pfiffen. Den Flug haben sie, anschliessend ohne Probleme überstanden. Ein riesen Stein viel runter vor Erleichterung.
 
 
 
Wenn du bei Moni angekommen bist und die Blumen noch ganz sind, dann hast du das Gröbste geschafft, dachte ich.  Aber dann machte das Wetter einen Strich durch die Rechnung, hätte ich nie und nimmer gedacht. Kühle 15 Grad, Nieselregen und hohe Luftfeuchtigkeit. Na Super. Die Blumen wurden alle wieder Weich und verbogen sich. Zum Glück fanden wir ein kühles, trockenes Plätzchen und so war dieses Problem behoben. Während dessen backte ich die Böden ab für die 3 essbaren Etagen und überzog die zwei Dummies.
 
 
Hört sich einfach an oder? Aber auch hier war die Luftfeuchtigkeit der grosse Störfaktor. Zucker und Wasser sind einfach mal Erzfeinde. Der erste Dummy war eingedeckt, das Rautenmuster erstellt und die Perlen gesetzt. nun kam der Zweite dran. Uff. Ich zweifelte an mir selbst, als hätte ich noch nie Fondant in den Händen gehalten. Keine Bäckerstärke, keine Speisestärke noch Cellulose Gum hilf. So fuhren Moni und ich spontan nach Holland und holten uns Blütenpaste und dabei konnte ich mich wieder beruhigen und Selbstvertrauen fassen. Oh je, was war das für ein Tag. Da Plan A und B nicht funktionierte musste Plan C her. Schlussendlich gefiel uns Plan C besser als A und B. Also musste alles irgendwie so sein wie es war. Plan C war definitiv eine Fleissarbeit, ich stach 176 Rosenblätter aus, modelierte bei Jedem den Rand aus und lies es antrocknen bevor es auf den Dummy angeordnet wurde. Ab nun lief alles wie am Schnürchen und das Endergebnis kann sich sehen lassen. Ich war stolz wie Bolle, so was geschaffen zu haben in einer fremden Küche...
 
 
Etage 1 und 2 waren Dummies (Styropor). 3 Etage war ein Schokokuchen mit einer Himbeer Mascarpone Füllung. 4 Etage ein helles Biskuit mit Mango Sekt Quark Füllung und die 5 Etage auf Wunsch des Bräutigams ein Schoko Biskuit gefüllt Kirsch Quark und Schokosplitter. Auf den Candytable gab es noch weitere Leckereien. Panna Cotta mit Cassis/Holunder Sauce und ein leckeres Toblerone Mousse. Die violetten, weisse und braune Süssigkeiten hat Moni  besorgt und ich noch etwas aus den USA beigesteuert. So war nun der Tisch perfekt. Ein richtige Traum.
 
 
 
 
Die Gäste, waren hin und weg vom Design und vom Geschmack und ich wurde überhäuft mit Lob und lieben Worten. Es hat mir so unfassbar viel Spass gemacht. Wir hatten zusammen so eine schöne Zeit und ich/beziehungsweise wir war so herzlich auf genommen bei allen.
 
 
Liebe Moni lieber Herr F.
Ich wünsche Euch nochmals alles Liebe und Glück der Welt. Es ist schön das es Euch gibt. Knutscher....
 
 
Wer noch mehr über die Hochzeit erfahren möchte der Klickt sich am besten rüber zu Süsse Zaubereien, denn sie hat mehrere Post geplant.
Eure Marlene

 

 






Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...